Unfallregulierung

Fotografieren Sie den Unfall  und den jeweiligen Schaden und versuchen Sie Zeugen zu finden.

Der Unfall sollte sofort der gegnerischen Haftpflichtversicherung gemeldet werden. Die eigene Versicherung sollte nur verständigt werden, wenn Ansprüche der Gegenseite zu erwarten sind.

Seien Sie vorsichtig, wenn von der gegnerischen Haftpflichtversicherung die gesamte Abwicklung des Schadens angeboten wird. Es besteht vielfach das Risiko, dass der Schaden nicht in Ihrem Interesse reguliert wird und unabhängige Berater (Anwalt, Sachverständige) ausgeschaltet werden.


Schadensersatz


Der Geschädigte kann sämtliche Kosten als Schadensersatz fordern, die ihm im Zusammenhang mit dem Unfall entstanden sind (z.B. Reparaturkosten, Mietwagenkosten, Nutzungsausfall usw.).


Rechtsanwalt


Sie haben das Recht, einen Anwalt Ihres Vertrauens einzuschalten. Dieser sollte sofort nach dem Unfall beauftragt werden. Er kann dann alles Erforderliche veranlassen.

Die gegnerische Versicherung muss die Anwaltskosten übernehmen, soweit die Schadensersatzforderung berechtigt ist.


Sachverständige


Liegt der Schaden über ca. 750,00 Euro haben Sie das Recht, einen unabhängigen und neutralen Kfz-Sachverständigen zu beauftragen.


Mietwagen


Für die Dauer des Fahrzeugausfalls  kann ein Mietwagen beansprucht werden. Es bestehen erhebliche Preisunterschiede unter den Mietwagenunternehmen. Hier sollten Sie sich beraten lassen.


Personenschäden


Sind Sie beim Unfall verletzt worden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um Art und Umfang der Verletzungen feststellen zu lassen. Selbst wenn sich erst einige Tage später Schmerzen einstellen, sollten Sie nicht zögern den Arzt zu konsultieren. Nur so kann  eine Verletzung dokumentiert werden, die zu einer Schmerzensgeldforderung führt.

Lassen Sie sich beraten, in welcher Höhe und welchem Umfang Ansprüche bestehen (Schmerzensgeld, Verdienstausfall, Haushaltsführungsschaden usw.).


Bussgeldbescheid


Ob und inwieweit gegen einen Bußgeldbescheid vorgegangen werden kann, kann häufig erst nach Einsicht in die Akten der Polizei beurteilt werden. Die Akteneinsicht wird nur einem Anwalt gewährt. Wir können Sie dann hinsichtlich der Erfolgsaussichten und der weiteren Maßnahmen beraten. Der Polizei gegenüber sind Sie jedenfalls zu keinerlei Auskünften verpflichtet.


Bussgeldpunkte


Sie können bei dem Verkehrszentralregister Ihren Punktestand abfragen. Die Bußgeldpunkte werden bei Ordnungswidrigkeiten zweieinhalb Jahre nach Rechtskraft gelöscht, 


Medizinisch- Psychologisches Gutachten


Bevor Sie ein medizinisch-psychologisches Gutachten erstellen lassen, sollten Sie sich unbedingt beraten lassen. Der Gutachter unterliegt der Schweigepflicht. Das Gutachten darf ohne Einverständnis des Betroffenen nicht an die  Fahrerlaubnisbehörde weitergeleitet werden.


Verkehrsstrafrecht


Es handelt sich hier um Straftaten im Zusammenhang mit dem Führen eines Fahrzeuges (Unfallflucht, Körperverletzung, Fahren unter Alkohol- Drogeneinfluss usw.). Der Polizei gegenüber sind Sie als Betroffener zu keinerlei Auskünften verpflichtet.